Zieht euch warm an ...


Immer wieder gerne besuchen wir die vermeintlich kleinste Stadt der Schweiz. 
Binnen kürzester Zeit fühlt man sich zurückversetzt ins Mittelalter. 
Geschichtlich wurde Werdenberg wohl 1289 erstmals erwähnt 
und dem kleinen Städtchen unterhalb der Burg 
verlieh man das Markt- und Stadtrecht.


Steile, schmale Gassen und Stufen führen zum Schloss empor 
und der Blick gleitet über den kleinen Werdenberger See. 
Ein malerisch verträumtes Bild bieten die engen Gassen, 
ruhigen Plätze und versteckten Ecken. 
Nur der Frost knirscht unter unseren Füßen, 
ansonsten ist es ganz still.




Fast am Ende der Gasse 
führt durch einen schmalen Hausdurchgang 
eine kleine, alte Treppe zum Ufer des Sees. 
Vorbei am Schlangenhaus und den verschneiten kleinen "Stadtgärtchen" 
stapfen wir, eingehüllt in unsere warmen Wintermäntel, durch die Kälte.


Kurz scheint es als sei die Zeit stehen geblieben. 
Niemand außer uns ist hier, wir genießen die Ruhe, ...



... bevor wir am anderen Ende des See´s 
wieder in den weihnachtlichen Trubel des "Chlausmarkts" eintauchen 
und uns an einer "heissi Schoggi" aufwärmen.

Zumindest eins wissen wir jetzt:   
Wo wohnt der Samichlaus! ;o)



Vorweihnachtliche Grüße ...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Und los geht´s ... ;o)