Heute vor zwei Jahren

Ein bisschen verrückt war ich ja vielleicht schon immer, 
aber als ich damals schon vor unserer Hochzeit 
mit der Idee von "After Wedding" 
beziehungsweise "Trash the Dress - Fotos" ankam, 
haben die Einen nur ungläubig geschaut, 
die Anderen vehement den Kopf geschüttelt 
und die Nächsten höflich gelächelt.

 Das hat mich dann aber nicht aufgehalten 
und nachdem unser "wonderful Day" dann Geschichte war, 
ging das Gedankenkarusell erst richtig los. 


Trash the Dress - 
so ein wunderbares Hochzeitskleid ist ja viel zu schade ...
  ... um es nur einmal zu tragen oder? ;o)



Zu Beginn hat wohl niemand so recht meinen Ausführungen 
vom Motorrad fahren mit dem Brautkleid 
oder dem schwimmen mit dem Anzug geglaubt.
Als dann aber eine befreundete Fotografin zusagte 
und wir bei einem gemütlichen Plausch unzählige, verrückte Ideen entwickelten, 
da dämmerte den Meisten wie ernst mir die Sache war.

 

Uns war damals wichtig nicht nur einfach wahllos Fotos zu machen,
sondern das Ganze in eine Art persönliche Fotolovestory 
rund um unser gemeinsames Hobby das Motorradfahren zu verpacken.

Gerne nehme ich das entstandene Fotoheft immer mal wieder zu Hand, 
zeige es jedem der es sehen möchte und schmökere in der Geschichte.
Jedes Foto erinnert mich an diesen erlebnisreichen Tag.
Auch der zusätzlich entstandene Videoclip sorgt bei mir immer wieder für gute Laune.

 


  Ich kann nur allen Paaren Mut zusprechen 
auch einmal ein wenig verrückt zu sein 
und es auszuprobieren.

Für alle "Kopfschüttler", Mütter und Schwiegermütter ...
mein Kleid war danach nass und dreckig. Jawohl!

Aber das wohl herausragendste und teuerste Kleidungsstück 
in meinem Leben wurde danach rückstandslos gereinigt und erinnert, 
verpackt in einer wunderschönen Brautkleidbox ganz still und leise,
an den wohl schönsten Tag ...




Die Erinnerungen an diesen Tag sind so einmalig,
wie die entstandenen Fotos.



"Crazy Love!"

 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Und los geht´s ... ;o)