Unterm Holderbusch

“Ringel, Ringel, Reiha!
Miar sind dr Kindr dreia.
Sitzand untarm Holderbusch,
machand alle husch, husch, husch.”

  An sonnigen Stellen blüht schon seit Tagen der Holder bei uns. 
Die vielen kleinen Blüten an den Dolden und ihr leicht süßlicher Duft ...

... ein Fest für die Sinne.
 
Da bei uns “im Häuschen” Holunderblütensirup mit Mineralwasser 
das Hitgetränk Nummer eins ist und sich der 10 Liter Vorrat 
vom letzten Frühjahr auf ein Minimum reduziert hat, 
hab ich den ersten sonnigen Tag nach dem Regen genutzt 
um die frischen Holderblüten zu ernten und daraus Sirup zu machen.


Holunderblütensiurp
20 Blütendolden
1l Wasser
1kg Zucker
30g Zitronensäure
 Die Blütendolden gemeinsam mit dem Wasser und Zucker 
aufkochen lassen und dann von der Herdplatte nehmen!
Vorsichtig die Zitronensäure einrühren,
durch ein Sieb/Tuch abseihen
und noch heiß in Flaschen füllen.
Et voila!

Anschließend heißt es dann nur noch den Sirup mit Wasser oder,
wenns mal etwas mehr sein darf, mit Sekt aufgießen und genießen.
Am Besten im Sonnenschein im Garten.


Alles Liebe ...



 

Kommentare:

  1. Bei uns ist es noch nicht ganz so weit, aber ich werde die beeren abwarten und dann wieder super leckere Muffins backen.
    Ich kann mich übrigens leider gar nicht in deine Leseliste eintragen, da funktioniert irgend etwas nicht...
    GlG Christina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Christina ... danke für den Hinweis mit der Leseliste. Hab jetzt mal was umgestellt und hoffe es funktioniert jetzt. Würde mich freuen dich als Leserin begrüßen zu dürfen ;o) ... zum Thema Holunderbeermuffins ist alles was mir einfällt *mmmhhhh*
    LG

    AntwortenLöschen

Und los geht´s ... ;o)