"So groß wie Kindsköpfe ..."

… sind sie mittlerweile, meine Kohlrabi im Gemüsehochbeet,
so sagt zumindest meine Mama. ;o) 
Aber, und das ist das Gute daran, sie sind immer noch saftig und butterzart 
– keine Spur von holzig oder faserig.


Man würde gar nicht meinen, was so ein kleiner Küchengarten wie unserer 
alles zu bieten hat und nachdem ich schon meine Eltern 
und auch meine Nachbarn mit ausreichend Kohlrabi versorgt habe 
und auch wir schon Kohrabisuppe und Kohlrabigemüse in allen Variationen hatten, 
musste heute mal etwas Anderes auf den Teller. 
Etwas Anderes aus Kohlrabi ;o) … nämlich Kohlrabischnitzel.


Simpel, vegetarisch und lecker …

Kohlrabi putzen, schälen und in max. 1cm dicke Scheiben schneiden. 
 Nun die Kohrabischeiben in kochender Gemüsebrühe etwa 8min garen. 
In der Zwischenzeit je einen Teller mit Mehl, 
1-2 verquirlten Eiern mit Salz und Pfeffer gewürzt und Semmelbröseln bereitstellen. 
Nun eine Hälfte der gut abgetropften Kohlrabischeiben mit etwas geriebenem Bergkäse bestreuen und eine zweite Scheibe darauf legen und andrücken. 
Das Ganze in Mehl wenden, durch die Eier ziehen 
und anschließend mit den Bröseln panieren. 
Natürlich gehts auch ohne Füllung, aber mit ist es auch lecker ;o)
Öl in einer Pfanne erhitzen und die Schnitzel darin knusprig goldbraun braten. 

Dazu gab es knackigen Salat und einen feinen Dip 
aus frischen Gartenkräutern, Topfen, Naturjoghurt, Senf, Salz und Pfeffer. 
Eine feine selbstgemachte Remoulade oder ein leckeres Tzatziki 
passen aber bestimmt auch hervorragend.

Alles Liebe …


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Und los geht´s ... ;o)